Mach mal

Meine erste Twitterparty mit Blogst

Durch Zufall bin ich bei Facebook auf die Ankündigung einer Twitterparty von Blogst gestossen. Eine Twitterparty, was ist das denn? Bei Blogst haben sie eine schöne Erklärungsseite dazu und ich hab auch direkt Tweetdeck installiert und war schon ganz gespannt darauf, was da jetzt alles passiert. Die Spannung hielt sich dann auch noch 24 Stunden länger, ich hatte mich nämlich im Tag vertan bzw. diesen in der Ankündigung einfach überlesen. Also hatte ich jetzt am Abend vorher noch alle Zeit der Welt, mir, wie vorgeschlagen, alle Fragen zum Thema Zeitmanagement zu notieren und mir schon mal ein paar Antworten zu überlegen.

Am nächsten Abend, sass ich dann um 20:20 Uhr schon am Computer, hatte den Tee schon aufgebrüht und das Notizbuch griffbereit. Schon kurz bevor es offiziell losging, kam ich fast nicht hinterher, die ganzen Tweets zu lesen. Der Tee wurde im Laufe der Stunde recht kalt und ich versuchte die Fragen zu beantworten und vor allem, alle anderen Antworten zu lesen, oder sollte ich besser sagen aufzusaugen. Zwischendurch war ich dann schnell mehrere Minuten hinten dran und war überrascht, wie viel Spass so eine Twitterparty macht. Allerdings hätte ich auch nicht gedacht, dass es so anstrengend sein würde, alles mitzubekommen und aufzunehmen.
Nachdem die Party um 21:30 Uhr vorbei war, war der Hashtag #blogst in den Trending Topics gelandet und ich mir sicher, dass ich das mit dem bloggen wirklich versuchen will. Regelmässig etwas zu schreiben, ob jetzt komplett durchgeplant oder doch eher spontan, ist mein Vorhaben 2014.

Die vier Fragen und meine Antworten lauteten übrigens:
F1: Habt Ihr Routinen in der Posthäufigkeit? Wie organisiert Ihr Euch dabei?
A1: Versuche 2-3x zu bloggen, klappt auch einigermassen, sind zwei feste Foto-Posts und manchmal noch was anderes.
Habe ein Notizbuch und schreibe alle Ideen rein und schaue dann was ich verwenden/ausbauen kann.

F2: Wieviel Zeit investiert Ihr ins Bloglesen und Kommentieren?!?!
A2: Über bloglovin versuche ich täglich ein bisschen was zu lesen, kommentieren viel zu wenig, aber mit iPhone auch oft schwierig

F3: Was fällt Euch beim Bloggen am schwersten und wie motiviert Ihr Euch dazu?
A3: Die Ideen umzusetzen und dazu auch noch die Zeit zu finden.

F4: Tipps und Tricks beim Zeitmanagement???
A4: …

Ich hatte sehr viel Spass, hoffe dass ich an der nächsten Twitterparty auch teilnehmen kann und habe mir sehr viele Tipps zum nachdenken mitgenommen.

Bin ich eher der Typ, der die Posts fast für ein Jahr im voraus plant oder mache ich das alles ganz spontan?
Wann nehme ich mir die Zeit dafür?
Über welche Themen möchte ich schreiben?
Plane ich eher digital oder analog oder kombiniert?
Diese ganzen Fragen werde ich hoffentlich im Laufe des Jahres beantworten können, noch kann und will ich mich nicht wirklich festlegen und einfach alles ausprobieren. Eines weiss ich nach der Twitterparty allerdings ganz sicher, ich werde mehr Zeit ins lesen und vor allem ins kommentieren auf anderen Blogs investieren, denn über konstruktive Kommentare freut sich jeder.

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat
  1. Pingback: Twitterparty, meine achte - diephotographin

  2. Pingback: Twitterparty, meine siebte - diephotographin

  3. Pingback: Twitterparty, meine sechste - diephotographin

  4. Pingback: Twitterparty, meine fünfte - diephotographin

  5. Pingback: Twitterparty, meine vierte | die-photographin

  6. Pingback: Twitterparty, meine dritte | die-photographin

  7. Pingback: Meine zweite Twitterparty mit #blogst | die-photographin

  8. Hallo Alltagsheldin,

    ich versuche es mit dem Rhythmus, ist allerdings schwieriger als gedacht. Zum Lesen und vor allem zum Kommentieren komme ich leider viel zu selten, daran muss ich echt noch arbeiten.

  9. Jetzt habe ich es endlich mal geschafft Deinen Blog zu besuchen, wo Du doch hin und wieder die Links bei IG postest… 🙂

    Von einer Twitterparty hab ich ja noch nie gehört, klingt in jedem Fall interessant und lustig.
    Was das Bloggen und kommentieren angeht, so versuche ich mich auch immer wieder an einem regelmäßigen Rhythmus. Die Kontinuität bringt und bindet die Leser. Leider ist der Alltag da häufig der Querulant und manchmal schaffe ich es nicht mal einen Artikel in der Woche online zu stellen.
    Auch das Kommentieren und lesen der anderen Blogs kommt oft viel zu kurz, der Feedreader quillt über, aber die Zeit lässt nicht viel zu. Aber zumindest eine handvoll Blogs besuche ich dann doch nahezu täglich – zumindest etwas.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei und dass Du Deinen Rhythmus findest. 😉

    Liebe Grüße,
    die Alltagsheldin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + eins =