Mach mal

C wie Code – BloggerABC

Hast Du schon etwas von Annes BloggerABC gehört? Anne von Neontrauma.de hat eine Mitmach-Aktion gestartet und ich werde heute versuchen ihre Fragen zum Thema Code zu beantworten. Alle Themen und alles was Du noch wissen musst, findest Du bei Neontrauma.de. Es geht um folgendes (eine Beschreibung von Anne):

52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.

Alle 14 Tage steht ein neues Stichwort im Raum, von „A wie Arbeit / Ausbildung“ bis hin zu „Z wie Zeit“. Jedes Thema ist dabei mit dem Bloggen verknüpft – beispielsweise, inwiefern das Bloggen deinen Job beeinflusst und umgekehrt oder wie viel Zeit du in deinen Blog investierst. Du bist herzlich eingeladen, mit einem Beitrag zum jeweiligen Thema an diesem Projekt teilzunehmen.

Annes Fragen zum Thema Code:

Kennst du dich mit HTML und CSS aus? Beherrschst du eventuell sogar andere Sprachen wie JavaScript, PHP oder C#?

Durch mein Informatikstudium kenne ich alle oben genannten Sprachen. Als Webdeveloperin hatte ich allerdings hauptsächlich mit HTML, CSS und auch mit JavaScript und PHP zu tun. XML und andere CMS-spezifische Auszeichnungssprachen gehören auch noch dazu. Java, C und C++ habe ich zwar im Studium gelernt, aber danach nie wieder benutzt.

Hast du dein Bloglayout selber gecodet?

Ja und Nein. Ich habe mir ein Child-Theme zu einem bestehenden Theme gemacht. Mittlerweile bin ich aber wieder auf der Suche nach einem anderen Theme, mal schauen, was es diesmal wird, vielleicht sogar ein eigenes Theme.

Welche Programme nutzt du zum Coden?

Als Editor benutze ich Espresso und zum lokalen Entwickeln noch den MAMP Server. Zum hochladen der Dateien nutze ich den FTP Client Cyberduck.

Wie hast du HTML, CSS & Co. gelernt? Welche Tipps kannst du anderen Bloggern dazu geben?

Die Grundlagen habe ich im Studium und während eines Praktikums gelernt, den Großteil habe ich allerdings im Job, mithilfe von Tutorials im Internet und ständiges ausprobieren gelernt. Es macht mir einfach Spaß, auch wenn es manchmal, sehr lange dauert, bis alles überall gleich aussieht und mir gefällt.

Wenn ihr jetzt neugierig auf die Aktion geworden seid, schaut doch einfach mal bei Anne (Neontrauma.de) und allen Antworten zum C vorbei. Es kommen noch viele interessante Themen bei den restlichen 23 Buchstaben.

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat
  1. Pingback: Bloggeralphabet 2016 | A bis C | [14/29] - The Strangebeauty

  2. Sublime habe ich auch schon benutzt, bin dann aber irgendwann auf Espresso gestossen und hängen geblieben. Aber eben nur für Macs erhältlich.

  3. Das wir beide heute über dasselbe Thema geschrieben haben, haben wir ja auf facebook schon festgestellt 🙂
    Espresso macht optisch einen total guten Eindruck, aber den scheint es ja leider nur für Macs zu geben (ich hab immer Sublime Text benutzt, aber zumindest damals konnte man da nicht ändern, dass der Hintergrund dunkel war und das fand ich furchtbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.