Schau mal

Meine liebsten Apps – Organisation

Da ich diesen Monat ja bei der #29daysofblogging Challenge mitmache, wollte ich euch heute mal meine liebsten Apps zum Thema Organisation zeigen. Wobei ich zugeben muss, dass ich sehr vieles auch ganz einfach mit Stift und Papier notiere und es liebe Listen zu schreiben. Und obwohl ich eigentlich immer mein Midori Travelers Notebook Passport Size bei mir habe, notiere ich mir auch viele Dinge auf dem iPhone, meist wenn es an Termine gebunden ist. Denn so gerne ich meine Listen, Kalender, Planer und Notizbücher habe, wenn ich gerade mal nicht reinschaue, geht auch gern mal etwas vergessen.

Swipes – wie der Name schon sagt, wird hier viel gewischt. Man gibt ToDos ein und wischt sie entweder nach rechts oder links. Entweder ist ein Task erledigt (rechts wischen) oder er wird verschoben auf einen anderen Zeitpunkt (links wischen). Es gibt eine Anbindung an Evernote und noch so einiges anderes. Schaut euch doch einfach das Video von Swipes an, wenn ihr mehr wissen wollt.

Trello – mit dieser App versuche ich meinen Blog zu organisieren. Es gibt auch eine Webseite dazu. Man kann sich verschiedene Boards anlegen und auf den Boards dann wiederum Listen mit einzelnen Karten. Die Karten kann man zwischen den einzelnen Listen hin und her schieben. Auf der Webseite kann man sich in der Tour alles noch einmal anschauen. Ein schönes Beispiel für die Nutzung von Trello als Editorial Kalender haben ich bei Boho Berry gefunden und eine sehr umfangreiche deutsche Erklärung bei Katharina Lewald.

Evernote – ein Klassiker unter den Tools, die das Leben einfacher machen. Irgendwie nutze ich es leider immer nur sporadisch, aber ohne geht es auch nicht. Wie bzw. wofür nutzt ihr Evernote eigentlich?

Wunderlist – auch hier könnt ihr Listen anlegen und den Tasks ein Enddatum zuweisen. Ich nutze Wunderlist vor allem bei Dingen, die nicht nur für mich wichtig sind, sondern die auch noch jemand anderes mit machen soll. Man kann einzelne Listen nämlich freigeben für andere Personen und sich um die Bearbeitung der Tasks gemeinsam kümmern. Auf der Webseite könnt ihr mehr über alle Funktionen von Wunderlist lesen.

Notizen – manchmal nutze ich tatsächlich auch die Notizen App auf meinem iPhone, wenn es mal richtig schnell gehen muss und ich noch nicht genau weiß, ob es wirklich wichtig ist. Oft schreibe ich mir auch einfach eine Mail.

Mailbox/Spark – nachdem ich lange treuer Anhänger der Mailbox App war, traf es mich umso mehr, dass der Dienst eingestellt werden soll. Auf der Suche nach einem Ersatz bin ich jetzt auf Spark gestossen und bisher ganz zufrieden. Leider ist es nicht ganz das gleiche, aber auch hier kann man seine Mails mit wischen aus der Mailbox auf später verschieben oder sonst noch so einiges machen. Daher nutze ich sogar meine MailApp für die Organisation, vor allem wenn ich mir mal wieder selber eine Mail geschickt habe, mit Dingen, die noch zu machen sind.

Habt ihr auch Apps mit denen ihr euren Alltag/Blog/Job organisiert? Freue mich immer über neue Apps und Ansätze zum Thema Organisation, ist ja schließlich das halbe Leben, oder?

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat
  1. Hallo Yasemin,
    mit dem Kalender geht es mir genauso.
    Bei den digitalen ToDos erinnert mich meist mein iPhone dran, dass klappt bei mir besser als der Kalender. Mein Kalender ist allerdings noch ganz altmodisch aus Papier.

  2. Ich muss gestehen, ich hab keine Ahnung von Trello und Evernote, es ist mir bisher immer zu umständlich und aufwändig da einzuarbeiten.

    Pocket find ich super.

    Wunderlist habe ich mal versucht, aber digitale To-Dos sind nichts für mich. Dadurch, dass ich es aus den Augen verliere, vergesse ich es.

    Was ich viel nutze ist der Kalender, wo ich auch viele Erinnerungen eintrage. Ohne den Kalender wäre ich aufgeschmissen.

    Grüßken, Yasemin.

  3. Spark ist ganz ok.

  4. Ich bin auch ganz traurig, dass die Mailbox eingestellt wird… muss noch schauen wo ich jetzt meinen Google Account abrufe 🙁 meh!

  5. Stimmt. Pocket nehme ich auch immer mal, wenn ich es gerade nicht lesen kann.

  6. dirwabaum

    evernote – um seiten schnell zur ‚wiedervorlage‘ zu speichern. aber meist nehme ich dann doch pocket… ist aber beides gut da systemübergreifend.
    und wunderlist ist gut weil wir eben in der ganzen familie synchronisiert werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.