Schreiben

52 weeks of music – Fliegen von Matthias Schweighöfer

Jede Woche gibt es hier ein neues Lied, von mir ausgesucht und von meinem Schatz in einem Gastbeitrag beschrieben/besprochen. Daraus entstehen dann 52 Weeks of Music. Die gesamte Playlist gibt es schon auf Spotify (52 weeks of music). Alle Beiträge hier im Blog findet ihr unter 52weeksofmusic.

Woche 4: Matthias Schweighöfer, Fliegen

Fliegen bei Spotify

Und wenn ich für dich fliegen muss
Krieg‘ ich das irgendwie hin

Lieber Matthias Schweighöfer,
wenn einer das irgendwie hinkriegt, dann Du. Du hast schon eine ganze Menge hingekriegt, warum nicht auch das mit dem Überwinden der Schwerkraft?

Und mit Hinkriegen meine ich noch nichtmal nur Deine eigenen Filme, die sind eher nicht so mein Ding. Deine Rollen in anderen Filmen übrigens auch nur teilweise, z.B. in „Soloalbum“, und zu Til-Schweiger-Filmen habe ich im Beitrag zu Go solo schon was gesagt, das möchte ich nicht nochmal. Mit Hinkriegen meine ich das, was scheinbar nebenher und irgendwie mühelos und leicht läuft: Sowas wie Deinen Facebook-Auftritt mit Florian David Fitz und Deinen Auftritt bei „Wetten, dass..?“ mit Ruth Maria Kubitschek aka „Ruthilein“, einem dieser einzigartigen „Wetten, dass..?“-Momente. Oder eben dieses Lied, das – wenn man Dir das glaubt und ich neige dazu – „einfach so passiert“ ist.

Wenn Du da gleich am Anfang darüber singst, dass Du beim Schwimmen hilfst, „wenn deine kleinen Arme und Beine schwer wie Blei sind, helf ich dir schwimmen“, da springt das Väterherz drauf an, egal ob es will oder nicht. Damit hast Du mich jedesmal.
Und dann gibt es diese wunderschöne Strophe über das Singen selbst:

Helf dir singen
Schlag ein Tambourin
Und stampf mit beiden Beinen auf
Auch wenn viel zu schief
Helf ich dir singen
Und egal wie laut sie lachen
Mit Tomaten werfen nach uns
Ich helf dir singen
Helf dir singen
Arm in Arm so laut es geht
Nichts ist so schön wie das Lied.

Und egal, ob es Dir (und denen, die den Text geschrieben hat) um das Singen mit den Kindern geht, denen man eben mit ihren „kleinen Armen und Beinen“ noch beim Schwimmen geholfen hat – ich sehe da meine Kinder beim Singen und da muss das Papaherz ganz schön aufpassen, dass es vor lauter Rührung nicht überschwappt und das übergeschwappte Wasser in Richtung Augen treibt.

Im Februar 2017 kommt Dein erstes Album und ich bin ja mal gespannt. Auch darauf, wer alles mit von der Partie ist. Ja klar, Du und Deine Band und „Musiker aus dem Orchester des legendären Filmmusikkomponisten Danny Elfmal“ (O-Ton Amazon), aber auch noch einer von Deinen Kumpels? Casper wäre gut, wegen „So perfekt“ – das ist zum einen die weiterführende unbedingte Hörempfehlung für heute und zum anderen ein Song, den wir mit unseren Kindern singen. Und in dem Moment ist „nichts (…) so schön wie das Lied“.

Text von „Fliegen“ zum Nachlesen

Nimm mich mit zu Pinterest:

Kommentar verfassen