Schreiben

52 Weeks of Music – New Years’s Eve von Tom Waits

Jede Woche gibt es hier ein neues Lied, von mir ausgesucht und von meinem Schatz in einem Gastbeitrag beschrieben/besprochen. Daraus entstehen dann 52 Weeks of Music. Die gesamte Playlist gibt es schon auf Spotify (52 weeks of music). Alle Beiträge hier im Blog findet ihr unter 52weeksofmusic.

Woche 1: Tom Waits, New Year’s Eve

New Year’s Eve bei Spotify

It was like like two stations on at the same time

Lieber Tom Waits, Dein Song fühlt sich so an, als würden zwei Radiosender gleichzeitig laufen. Was ist da eigentlich los?

Ein Sender spielt den Soundtrack einer Silvesterparty in New York, die ordentlich schiefläuft. Die Herzdame ist abhängig („We are old enough to know how long you’ve been hooked“), die Familie nervt, draußen klingen Schüsse („What sounded like fire works, turned out to be just what it was“) und der arme Tom kann Irving nicht finden. Und dann sind da noch Nick und Socorro und Ray und Charles. Es spielt übrigens keine Rolle, wer all diese Leute sind, aber sie sind halt da, streiten sich oder machen was kaputt.

Der andere Sender spielt „Auld Lang Syne“ mit den Zeilen „Should all acquaintance be forgot“, was soviel heißt wie „Was ist eigentlich aus uns und den alten Zeiten geworden?“. „Auld Lang Syne“ wird in New York an Silvester seit 1929 gespielt, das ist eine echte amerikanische Tradition.

Und diese zwei Sender liegen übereinander und so kommt zu dem schönen Walzer mit dem grimmigen Text das traditionelle, ein bisschen ausgelutschte Lied über alte Freundschaft. Das Nebeneinander zeigt, dass Traditionen nicht viel an den bestehenden Zuständen ändern: Auch wenn alle zusammen „Und lass uns zueinander recht freundlich sein der alten Zeiten wegen“ singen, plant Tom, am nächsten Morgen mit Charles nach Las Vegas zu fahren und nicht zurückzukommen. Seine Zelte hat er abgebrochen und Calvin (noch jemand, den man nicht kennt) meint, er solle doch wieder Truck fahren.

So schaut er aus, der Jahresanfang: Kein weißes Blatt, jeder schleppt am 1. Januar immer noch denselben Kram mit sich rum wie am 31. Dezember und die meisten Tage davor. Aber eben doch ein Anfang.

Eine Anmerkung zu „Auld Lang Syne“ im Gesamtwerk von Tom Waits: In „New Year’s Eve“ haben Tom Waits und Kathleen Brennan die Anfangszeilen möglicherweise verwendet, weil ihnen kein gescheiter Refrain eingefallen ist und das Lied nun mal untrennbar mit der Silvesternacht verbunden ist. In „A sight for sore eyes“ auf „Foreign Affairs“ (1977) gibt es eine stärkere inhaltliche Verknüpfung, hier geht es um die „alten Zeiten“ und deshalb fängt der Song mit einem Piano-Zitat von „Should all acquaintance be forgot“ an, bevor Waits mit seinem Kneipenmonolog beginnt. Unbedingte Hörempfehlung für Nostalgiker, die an vergangenen „Glory Days“ hängen.

Text „New Year´s Eve“ zum Nachlesen

Nimm mich mit zu Pinterest:

Kommentar verfassen