Mach mal

Neues Jahr – Zeit für eine Liste

Neues Jahr – Zeit für eine Liste, aber keine mit Vorsätzen für mich und das Jahr 2017 sondern eine Liste mit allem, was ich gut kann oder neu gelernt habe. Die Idee stammt von Bine von Was Eigenes und ich finde sie einfach wundervoll. Vorsätze sind nämlich nicht so meins. Dann schon eher ein Wort für das kommende Jahr, aber das wäre dann auch wieder Gelassenheit, wie in den letzten Jahren, davon kann ich nie genug haben. Dieses Jahr versuche ich es mal mit der Liste.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Geht es euch vielleicht wie mir und ihr startet das neue Jahr ganz motiviert und frisch, versucht euch etwas ganz tolles/neues/aufregendes/wichtiges für das neue Jahr vorzunehmen und spätestens am Jahresende stellt ihr fest: na ja, hat nicht so ganz geklappt. Also genau genommen nur ein paar Tage, wenn überhaupt. Letztes Jahr habe ich es schon nur mit einem Motto versucht, aber so richtig hat es trotzdem nicht geklappt. Warum also dieses Jahr nicht einfach mit einem Rückblick starten, um zu schauen, was ich alles gut kann und vielleicht letztes Jahr gelernt habe? Eine Bestandsaufnahme, von Dingen die ich gut kann und vielleicht sogar täglich mache.

Liste von alltäglichen Dingen, in denen ich gut bin

  • meine Kinder kitzeln bis wir alle vor lachen umfallen (natürlich nur, wenn sie es wollen)
  • Dinge organisieren
  • backen und kochen
  • neues ausprobieren
  • etwas anfangen und kurz darauf die Lust daran wieder verlieren
  • Tubberdosen stapeln (Tupperschüssel-Tetris ist dafür ein sehr bildlicher Begriff, seht mal bei Bine von Was Eigenes)
  • die Spülmaschine immer gleich einräumen (ist schon eher ein ausgeprägter Tick)
  • meinen Optimismus nicht verlieren
  • beim einkaufen immer andere Wege gehen, damit es nicht zu langweilig wird
  • täglich Fotos machen um unseren Alltag zu dokumentieren (meistens leider mit dem Handy)
  • am Blog rumbasteln und ein eigenes Theme bauen (dauert allerdings sehr lange, weil alles möglich ist)
  • den großen Plan im Auge behalten beim Renovierungs-Chaos
  • laut singen und dazu tanzen, als ob niemand zuschaut (die Kinder zählen nicht)
  • jeden Tag ein wenig malen, doodlen, lettern, nähen, stricken oder häkeln

Und wie ist das bei euch? Habt ihr Vorsätze und schafft ihr sie einzuhalten? Oder macht ihr dieses Jahr auch einfach mal eine Liste von alltäglichen Dingen, die ihr gut könnt? Mir hat die Liste auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht, danke für die Inspiration.

 

Nimm mich mit zu Pinterest:

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat
  1. Oh, die Mini-Gurken lieben die Kinder. Da muss ich direkt mal nach suchen. Lieben Dank für den Tipp!

  2. Zucchini gehen ja auch gut im Topf, und Gurken 🙂 (Diese Mini-Gürkchen mag ich z.B. sehr gern.

  3. Das möchte ich gerne nächstes Jahr auf dem Balkon versuchen. Ein paar Tomaten und mal schauen, was da noch so wächst.

  4. Meine Mama wäre wohl fast froh, wenn meine Schwester und ich nicht solche Gemüse-Suchties wären, die auf die Frage „Was soll ich kochen?“ höchstens eine Gemüsesorte statt einem Gericht nennen 😀 Aber vielleicht kommt das bei deinen Kindern ja auch – hast du mal versucht, etwas mit ihnen im Topf/Garten zu züchten und zu ernten? Eigene Zucchini ist doch gleich besser als gekaufte 😉

    Liebe Grüße

  5. Oh ja, mit viel Gemüse kochen, wenn es nur bloss die Kinder lieber essen würden. 🙂
    Im Supermarkt gehe ich tatsächlich meist den gleichen Weg, nur zum Superweg gehe ich andere Wege durch die Stadt.
    Diszipliniert arbeiten würde ich gerne besser können und deine Borsätze kese ich mir jetzt gleich mal durch.

    Lieben Gruß | Barbara

  6. Also obwohl ich Vorsätze sehr gerne mag, finde ich euch Listen wie diese hier total genial. Man sollte sich viel öfter vor Augen führen, wie gut man sich eigentlich entwickelt hat.

    Kinder kitzeln ist doch etwas richtig schönes – und ich habe es damals geliebt, meinen Exfreund durchzukitzeln 😉 Aber auch meinen Bruder attackiere ich heute noch manchmal.
    Organisieren kann ich auch halbwegs, aber Backen nicht so, dass mir die Zutaten UND das Ergebnis gefallen. Kochen geht da schon besser, am liebsten mit viel Gemüse.
    Im Dosen stapeln sollte ich allerdings mal einen Lehrgang belegen – du willst nicht wissen, was für ein Chaos ich in meinen Schränken verstecke 😉
    Die Spülmaschine räume ich nie gut ein – weil ich keine besitze 🙁

    Optimismus mag ich aber total – und meistens klappt es ganz gut 🙂
    Um den Punkt mit den Fotos beneide ich dich gerade – und beim Einkaufen bin ich auch ganz anders: Immer nur die Gemüseabteilung und dann direkt zur Kasse, sodass ich oft vergesse, dass ich eigentlich noch beim Brot / bei der Zahnpasta vorbei wollte… hupps.

    Also was ich gut kann, ist Gemüse und Obst in MASSEN auffuttern, überall zu Fuß hingehen, diszipliniert arbeiten und früh aufstehen.
    Und meine Vorsätze findest du im Moment alle auf meinem Blog – inklusive Fazit zu denen vom vergangenen Jahr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.