Increase Creativity Interview Schau mal

#creainterview mit Lou von Happy Serendipity

In meiner neue Reihe #creainterview gibt es dieses Jahr in regelmässigen Abständen ein Interview zum Thema Kreativität. Heute hat mir Lou von Happy Serendipity meine Fragen beantwortet.

Lou von Happy Serendipity (mit Klick aufs Bild landet ihr in Lous Blog) - Foto: © Lou von Happy Serendipity
Lou von Happy Serendipity (mit Klick aufs Bild landet ihr in Lous Blog) – Foto: © Lou von Happy Serendipity

Lou von Happy Serendipity zeigt auf ihrem Blog eine gelungene Mischung aus Rezepten, DIY Anleitungen und das Leben mit Zwillingen. Besonders gut gefallen mir ihren monatlichen Freebies. Ob Kalender oder Wochenplaner, immer ein wunderschönes Design und genau dass, was ich gerade suche. In den Instagram Stories sieht man ihre beiden Zwillings-Jungs sie manchmal ganz schon auf Trab halten, aber sie lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen.

Meine 3 #hashtags für Dich: #happylou , #lebenmitzwillingen , #zaubergeraetplotter und hier meine Fragen an sie:

Was heißt für Dich „kreativ sein“? Wie äußert sich Deine Kreativität?

Da habe ich 2 Ansätze: kreativ sein ist für mich, vielen Sachen meinen eigenen Stempel aufzudrücken. Es ist mir wichtig, das mein Umfeld meine Persönlichkeit ausdrückt ohne das ich mich dafür groß Verbiege. Das passiert hier schon von ganz alleine.

Kreativ sein bedeutet, „flexibel im Kopf“ sein @myserendipities Klick um zu Tweeten

Außerdem bedeutet es für mich, das ich flexibel im Kopf bin. Oft gibt es keinen geraden Weg an sein Ziel zu kommen, dann muss man sich selber Umwege schaffen und auch mal nach Links und Rechts schauen. Das gilt für Situationen in denen mal ein Problem gelöst werden muss, aber auch wenn es darum geht, mal schnell was aus den Sachen die man im Kühlschrank findet, zu kochen ohne lang ein Rezept rauszusuchen.

3D Papier Stadt zum plotten (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) - Foto: © Lou von Happy Serendipity
3D Papier Stadt zum plotten (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) – Foto: © Lou von Happy Serendipity

Ist für Dich Kreativität Handwerk oder der Kuss der Muse?

Ja ganz klar beides. Kreativität kommt oft nicht ohne Handwerk aus. Bei mir z.B. ist es so, wenn ich mir ein Design für eine Plotterdatei ausdenke, brauche ich danach ein Computerprogramm um die Idee umzusetzen, um den Kuss der Muse hinterher zu verwirklichen. Es läuft hier Hand in Hand.

Aber  je nach dem um welche Muse es sich handelt, braucht man kein spezielles Handwerk um kreativ zu sein. Jeder ist ja auf eine andere Weise kreativ. Oft ist das Handwerk auch einfach mal nur der Ansporn überhaupt etwas zu tun. Das reicht meist aus. Der Rest kommt von ganz allein.

Kann man Kreativität lernen?

„Lernen“ ist zu viel gesagt. Es gibt ganz viele Leute die sind einfach nicht kreativ, weil es überhaupt nicht ihr Thema ist. Die würden niemals malen lernen können, wenn sie sich dafür nicht interessieren. Ich bin aber ganz klar der Meinung, das jeder Mensch der kreativ sein will, auch kreativ sein kann. Man muss es nur MACHEN!! Das reine Interesse und ein DIY-Board auf Pinterest macht einen noch nicht kreativ. Man muss loslegen und anfangen und dann merkt man ganz schnell, wie einen die Ideen beflügeln und wie man immer spontaner und ideenreicher wird. Menschen die sich selber für nicht sonderlich kreativ halten, die dann aber mal in ein kreatives Projekt einbindet merken plötzlich, wie wenig schwierig es ist, kreativ zu sein. Wenn die Hemmschwelle erst einmal durchbrochen ist, geht alles!

„Jeder kann kreativ sein“ @myserendipities Klick um zu Tweeten

Bestes Beispiel dafür hatte ich im Dezember – ich habe auf Instagram mein Bild gezeigt, das ich mit Kreidemaler ans Fenster gemalt hatte. Ich bin nicht der Mega-Zeichner und habe dieses Bild auch nur ungefähr irgendwo abgemalt. Viele meiner Follower waren extrem angetan und der Meinung, das sie sowas selber nicht könnten. Weil ich der Meinung bin, das jeder Striche, Sterne und Herzen malen kann, habe ich auf dem Blog ein Schritt-für-Schritt Tutorial veröffentlicht und geteilt und daraufhin erreichten mich Bilder genau dieser Leute, die von sich behaupteten, miese Maler zu sein mit ihrem Ergebnis. Und siehe da, jeder hat ein ganz tolles Fensterbild hinbekommen und jeder war sehr glücklich über sein Ergebnis und für mich der perfekte Beweis: JEDER KANN KREATIV SEIN.

Weihnachts-Fensterdeko mit Kreidestift (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) - Foto: © Lou von Happy Serendipity
Weihnachts-Fensterdeko mit Kreidestift (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) – Foto: © Lou von Happy Serendipity

Wann bist Du am kreativsten?

Es gibt keine bestimmte Zeit oder Momente. Ich habe ständig Ideen und Momente, da muss ich sofort loslegen. Manchmal kann ich das dann auch, meistens eher nicht. Dann heißt es, die Idee aufschreiben und auf später verschieben. Leider.

Wo hast Du die besten Ideen? Hast Du einen Lieblingsort in deiner Stadt?

Die besten Ideen kommen mir beim durchblättern von Kochbüchern oder beim gucken von Tutorials. Ich liebe es mich von Menschen inspirieren zu lassen, die einem wirklich was beibringen können, die ihr Handwerk verstehen. Das ist nicht so sehr an einen Ort gebunden. Aber wenn du nach einem Lieblingsort fragst, gehört die Frankfurter Kleinmarkthalle definitiv dazu. Kreatives Kochen gehört zu meiner Leidenschaft und ich liebe es, von guten Lebensmitteln umgeben zu sein. Hier ein Glas Wein, dann noch eine Schnittchen, ein bisschen Käse probieren, irgendwann eine kleine Auster, ein Rädchen Fleischwurst mit Senf… hach. Da könnte man mich einschließen, ich wäre glücklich!

Happy Serendipity Mahlzeitenplaner (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) - Foto: © Lou von Happy Serendipity
Happy Serendipity Mahlzeitenplaner (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Lou Beitrag dazu) – Foto: © Lou von Happy Serendipity

Braucht Kreativität Langeweile?

Also bei mir definitiv nicht. Ich kenne Langeweile tatsächlich so gar nicht. Es gibt durchaus Dinge die mich zutiefst langweilen, aber die suche ich mir nicht aus. Ich für meine Begriffe könnte in einer Tour tolle Sachen machen wenn meine Zeit das zulassen würde. 

Wie sammelst Du Deine Ideen? Im Kopf, hast Du ein Ideenbuch oder nutzt Du digitale Tools? (Welche digitalen Tools nutzt Du?)

Sehr komplizierte Angelegenheit, weil ich zu viele Orte habe, meine Ideen zu sammeln. Im Notizbuch auf dem Handy, in einem Papierbuch, in meinem Papierkalender, auf Post-its IM Papierkalender, auf Zetteln die ich schnell mal schreibe und dann verliere oder an die Dunstabzugshaube hänge… es ist die Hölle! Wenn ich ein To-Do dieses Jahr habe für irgendwas eine Lösung zu finden, dann wäre es für dieses Problem!

Mal ehrlich: Wie viel bleibt von einem ersten Entwurf/einer ersten Idee übrig?

Je nach dem worum es geht. Wenn es um digitale Ideen geht, dann kann da schon mal einiges dazwischen liegen. Da gibt es erst einmal eine Idee ohne direkt ein Design im Kopf zu haben und dann kann es schon mal sein, das ich mich verrenne und es dann am Ende so lange braucht, das ich keine Lust mehr habe. Dann lasse ich das ganze Ruhen und gucke irgendwann, ob ich da noch Lust drauf habe. Aber in den meisten Fällen habe ich eine ziemlich genaue Vorstellung von etwas und bin dann auch erst zufrieden wenn es so ist, wie ich es mir vorgestellt habe.

Was inspiriert Dich? Wie findest Du neue Ideen?

Ich bin sehr visuell und bin daher gern auf Pinterest unterwegs oder schaue mir die kleinen Videos auf Instagram an. Außerdem halte ich die Augen und Ohren ganz weit auf – man glaubt nicht, was man auf dem Spielplatz beim Beobachten von Familien auf Ideen kommt…

Gibt es etwas, dass Du unbedingt noch mal ausprobieren/lernen möchtest?

Ich möchte unbedingt dieses Jahr Kurse geben und ausprobieren ob ich in der Lage bin, Wissen weiterzugeben. Das würde mir sehr viel Spaß machen! Und ich möchte die Programme die ich für meine Design-Arbeiten brauche besser beherrschen können. Dieses Jahr wird hoffentlich das Jahr des dazulernens!

 

Wer jetzt noch mehr über Lou wissen möchte kann das bei Happy Serendipity | Facebook | Instagram machen. Demnächst Eröffnet Lou den Happy Serendipity Digital Design Shop, ihr dürft also gespannt sein, was sie sich noch alles wundervolles einfallen lässt. Alle weiteren Interviews aus dieser Reihe findet ihr unter #creainterview.

Wenn ihr jemanden kennt, den ich unbedingt mal interviewen sollte, oder ihr seid selbst kreativ tätig und wollt von mir interviewt werden, dann schreibt mir gerne eine Email an interview@increasecreativity.de.

Nimm mich mit zu Pinterest:

  1. Das freut mich sehr und ich möchte auch noch ganz viele mehr machen.
    Lieben Gruß und vielen Dank | Barbara

  2. Das ist ja cool, so Interviews finde ich immer sehr cool!
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

  3. Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass auch mein zweites Interview so gut ankommt.
    Bei mir ist es mittlerweile auch so, dass ich mehr Ideen als Zeit habe und irgendwie habe ich das Gefühl, dass je mehr ich mache auch umso mehr dazu kommt.

    Lieben Gruß | Barbara

  4. „Kreativ sein“ würde ich genau wie Lou ausdrücken! Da gibt es wirklich genau diese beiden Seiten – beide für sich wundervoll und manchmal auch in Kombination noch besser 😉

    Langeweile kenne ich wie sie ebenfalls nicht mehr – ich habe immer mehr Ideen als Zeit 🙂

    Insgesamt ein tolles Interview und eine echt sympathische Person, die du da zu Wort kommen lassen hast!

    Liebe Grüße

  5. Vielen Dank. Das freut mich sehr, dass die Interview-Reihe so gut ankommt.
    Und ja, vieles hat mit Mut zu tun und mit ausprobieren.
    Lieben Gruß | Barbara

  6. Kreativ sein hat auch viel mit „sich trauen“ zu tun. Manchmal muss man einfach auch den Mut haben, mit etwas „rauszugehen“.
    Erzwingen kann man es nicht, aber wenn es eilt, gehts manchmal auch besser. Übung hilft auch ein wenig.
    Schöner Beitrag, gefällt mir gut.

Kommentar verfassen