Increase Creativity Interview Schau mal

#creainterview mit Katha von Kathastrophal

In meiner Reihe #creainterview gibt es dieses Jahr in regelmässigen Abständen ein Interview zum Thema Kreativität. Heute hat mir Katha mit ihrem Blog kathastrophal.de alle meine Fragen beantwortet.

Katha von Kathastrophal (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Blog) - Foto: © Katha von Kathastrophal
Katha von Kathastrophal (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Blog) – Foto: © Katha von Kathastrophal

Katha zeigt auf ihrem Blog kathastrophal.de neben ihren Plus Size Outfit Posts auch jede Menge Selbstgemachtes. Bei der monatlichen Aktion #naehdirwas inspiriert Sie uns zusammen mit Lisa (meinfeenstaub.com) und Jenni (kunecoco.de) dazu, sich etwas für den Kleiderschrank zu nähen. Ihre Snaps of Happiness lassen uns an ihrem Leben teilhaben und zeigen, dass es oft die kleinen Dinge im Leben sind, die Freude machen.

Meine 3 #hashtags für Dich: #einhornliebe , #plussizeblogger , #snapsofhappiness und hier meine Fragen an Dich:

Was heißt für Dich „kreativ sein“? Wie äußert sich Deine Kreativität?

Für mich bedeutet kreativ zu sein, immer neue Ideen zu entwickeln. Das muss gar nicht unbedingt was mit Basteln oder mit den Händen schaffen zu tun haben, manchmal kann es einfach nur ein neuer Blick auf eine bestehende Problemstellung sein – warum nicht einfach mal was anderes ausprobieren?

Kreativ sein - einfach nur ein neuer Blick auf eine bestehende Problemstellung @katha_strophal Klick um zu Tweeten

Meine Kreativität äußerst sich in all meinen Projekten: handwerklich bei DIY-Projekten, aber auch bei der Kombination von neuen Outfits. Dafür nähe ich dann auch mal ein Teil, das genau meinen Vorstellungen entspricht. Auch, wenn ich Blog-Relaunchs für meine Kundinnen betreue, kann ich dabei kreative Impulse liefern und neue Elemente für sie umsetzen.

Quadratische Sprüchetafel / Letter Board DIY (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Beitrag dazu) - Foto: © Katha von Kathastrophal
Quadratische Sprüchetafel / Letter Board DIY (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Beitrag dazu) – Foto: © Katha von Kathastrophal

Ist für Dich Kreativität Handwerk oder der Kuss der Muse? Kann man Kreativität lernen?

Beides! Inspiration kann in den unterschiedlichsten Momenten und ganz zufällig auftauchen. Trotzdem glaube ich, dass man es auch lernen kann, neue Ideen zu entwickeln. Wenn ich zum Beispiel mal eine Idee aufschreibe und sie nicht nur im Kopf mit mir herumtrage, dann entstehen meist währenddessen noch ganz viele neue Einfälle. So ein Brainstorming kann man auch ganz gezielt starten und dabei die Kreativität fördern.

Wann bist Du am kreativsten?

Im Austausch mit anderen kreativen Köpfen! Ich kenne viele tolle, inspirierende Frauen und komme im Gespräch mit ihnen auf lauter neue Ideen. Jemand wie Lisa (meinfeenstaub.com), die bei einer neuen Idee niemals daran denkt, was daran nicht funktionieren könnte, sondern nur, wie wir das Ganze noch weiterspinnen und was wir drum rum entwickeln könnten, ist dabei so wertvoll! <3 [Anm.: passend dazu das #creainterview mit Lisa]

Wo hast Du die besten Ideen? Hast Du einen Lieblingsort in deiner Stadt?

Die meisten Ideen habe ich tatsächlich in Bus oder Bahn, wenn ich mit offenen Augen vor mich hinträume und wenig Ablenkung habe.

Bild auf Holz übertragen (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Beitrag dazu) - Foto: © Katha von Kathastrophal
Bild auf Holz übertragen (mit Klick aufs Bild landet ihr in Kathas Beitrag dazu) – Foto: © Katha von Kathastrophal

Braucht Kreativität Langeweile?

Kreativität braucht auf jeden Fall auch Ruhepausen und ein bisschen Leerlauf. Wenn ich immer unter Strom stehe, fehlt meiner Kreativität auch manchmal der Raum, sich zu entfalten.

Kreativität braucht auf jeden Fall auch Ruhepausen @katha_strophal Klick um zu Tweeten

Wie sammelst Du Deine Ideen? Im Kopf, hast Du ein Ideenbuch oder nutzt Du digitale Tools? (Welche digitalen Tools nutzt Du?)

Das meiste hab ich tatsächlich nur im Kopf – mein System hat da sicherlich noch etwas Optimierungsbedarf. Ansonsten bin ich ein Fan der guten alten To-Do-Liste und schreibe auch sonst gerne Dinge auf Papier, ob nun Notizzettel, Kalender oder Ideenbücher. Für Blogposts mache ich gerne einfach schon Beitragsentwürfe und ein paar Sachen sammele ich auch mit trello.

Mal ehrlich: Wie viel bleibt von einem ersten Entwurf/einer ersten Idee übrig?

Ganz unterschiedlich – manchmal setze ich es direkt so um, manchmal gibt es Revision um Revision und am Ende wird etwas ganz anderes draus.

Was inspiriert Dich? Wie findest Du neue Ideen? 

Ich liebe es, auf anderen Blogs und auf Pinterest zu stöbern. Auch Bücher, Filme und Serien geben mir immer wieder neue Impulse, aus denen dann kreative Projekte entstehen. Und wie oben schon angesprochen: der Austausch mit anderen ist so inspirierend!

Gibt es etwas, das Du unbedingt noch mal ausprobieren/lernen möchtest? 

Oh ja! Gerade reizt mich Bullet Journaling sehr, und auch in Sachen Lettering möchte ich noch einiges ausprobieren: Embossing zum Beispiel. [Anm.: Wer sich unter Embossing nichts vorstellen kann –  Embossing mit Frau Hölle Video]

Wer jetzt noch mehr über Katha wissen möchte kann das bei kathastrophal.de | Facebook | Instagram machen. Alle weiteren Interviews aus dieser Reihe findet ihr unter #creainterview.

Wenn ihr jemanden kennt, den ich unbedingt mal interviewen sollte, oder ihr seid selbst kreativ tätig und wollt von mir interviewt werden, dann schreibt mir gerne eine Email an interview@increasecreativity.de.

Nimm mich mit zu Pinterest:

  1. Pingback: #MeettheBloggerDE 2017 - meine Antworten zur Instagram-Challenge • kathastrophal

  2. Pingback: Mein April 2017 {Snaps of Happiness} • kathastrophal

  3. Barbara

    Ich habe Bloglovin erst gerade ausprobiert und es ist noch ganz leer. Und die schönen Ideen kommen tatsächlich auch so immer irgendwo vorbei.
    Lieben Gruß | Barbara

  4. Hach, Kathas Antworten sind einfach sympathisch!

    Ihren Blog habe ich lange verfolgt, aber leider sind Fashion und Hochzeiten nicht meine Themen und daher viel das dann eine bloglovin-Ausmist-Aktion zum Opfer. Aber man stolpert ja zum Glück auch so immer wieder über ihre kreativen Ideen, wenn man sich online rumtreibt 🙂

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen