Schreiben

52 weeks of music – Jackson von June Carter Cash und Johnny Cash

Jede Woche gibt es hier ein neues Lied, von mir ausgesucht und von meinem Schatz in einem Gastbeitrag beschrieben/besprochen. Daraus entstehen dann 52 Weeks of Music. Die gesamte Playlist gibt es schon auf Spotify (52 weeks of music). Alle Beiträge hier im Blog findet ihr unter 52weeksofmusic.

Woche 26: June Carter Cash und Johnny Cash, Jackson

Jackson bei Spotify

We got married in a fever, hotter than a pepper sprout,
We’ve been talkin‘ ‚bout Jackson
Ever since the fire went out.

Liebe June Carter Cash,

Du hast „Ring of Fire“ geschrieben, Johnny Cash „I walk the line“. Und Ihr singt davon, dass das Feuer ausgeht?

„Jackson“ wurde nicht von June Carter Cash und Johnny Cash geschrieben, sondern von Jerry Leiber und Billy Ed Wheeler. Wheeler wurde für den Song von dem Stück „Wer hat Angst vor Virginie Woolf?“ inspiriert; nicht unbedingt das Wohlfühlstück für einen gemütlichen Paarabend. Wen wundert’s, dass es in „Jackson“ um ein verheiratetes Paar geht, dass sich irgendwie auseinandergelebt hat?

Yeah, we’re goin‘ to Jackson, ain’t never comin‘ back.

Und jetzt führen Mann und Frau eine erhitzte Diskussion über eine Fahrt nach Jackson, von der sie nicht zurückkommen möchten. Wo dieses Jackson liegt, ist übrigens nicht geklärt und es spielt auch keine Rolle; es gibt allerdings in der Forschung eine herrschende Meinung, die – nicht zuletzt befeuert von Johnny Cash selbst – postuliert, dass es um Jackson in Tennessee geht. Es ist aber wirklich egal, nur Musikfans können sich über sowas länger als dreißig Sekunden Gedanken machen (s. dazu auch den Roman Juliet, Naked vom hier schon zitierten Nick Hornby).

I’m goin‘ to Jackson, I’m gonna mess around,
Yeah, I’m goin‘ to Jackson,
Look out Jackson town.

Vatti geht steil in Jackson. Obacht, Jackson, hier kommt er. Oder mit den Worten von Frank Goosen: „Das Tier will raus“. Jedenfalls will der männliche Akteur sich ungehörig benehmen, er hat durchaus auch fremde Frauen im Sinn:

All them women gonna make me

teach ‚em what they don’t know how

So sieht’s aus.

Die Gattin kommentiert das Vorhaben spöttisch bis reserviert; er solle sich die Haare kämmen. Ansonsten zeigt sie wenige bis keine Regungen, demonstriert sogar ihre Teilnahmslosigkeit. Im übrigen gehe das Ganze für ihn sowieso nicht gut aus, er würde wie ein geprügelter Hund mit eingezogenem Schwanz durch die Stadt laufen, während sie auf einem 30-Liter-Fass tanzt und seinen unrühmlichen Abgang beobachtet. Mutti ist mittlerweile nämlich auch nach Jackson gefahren und lässt es nicht weniger krachen.

But they’ll laugh at you in Jackson, and I’ll be dancin‘ on a Pony Keg.

Diese lustige kleine Moritat von gegenseitiger Miss-  und Verachtung brachten die Eheleute Cash/Carter Cash 1967 erstmals zu Gehör und es wurde ihr erster Erfolg einschließlich Grammy-Auszeichnung. Vielleicht liegt es am offenkundigen Auseinanderfallen von Text und Wirklichkeit, vielleicht aber auch an dem merkwürdigen Spaß, den Johnny und June offenbar daran hatten, dieses Lied zu singen? Ich kann es nicht genau greifen, aber für mich reiben sich hier Show und Wirklichkeit. Die Realität war doch wohl eine ganz andere?! Wir haben alle „Walk the line“ gesehen…

Für alle, die diesen sehenswerten Film nicht gesehen haben, hier die Kurzfassung: Nach gescheiterten Ehen samt verlassenen Familien auf beiden Seiten nimmt June Carter den Heiratsantrag, den Johnny Cash ihr nach langem Werben 1968 auf offener Bühne macht, endlich an und die beiden heiraten. Für die folgenden 35 Jahre sind sie privat und beruflich ein Paar, bekommen einen Sohn und verbinden Karrieren und Familien, in guten wie in schlechten Zeiten. Johnny Cash ist längst schwerkrank, als June Carter Cash an den Folgen einer Herzklappenoperation 2003 unerwartet stirbt. Johnny folgt seiner Frau vier Monate später. Wenige Monate vor June Tod drehen die beiden zusammen das musikalisch, inhaltlich und bildlich eindrucksvolle Video zu dem Nine Inch Nails-Song Hurt. Bitte unbedingt anschauen.

Das Feuer ist nie ausgegangen.

Im eingangs erwähnten Ring of Fire geht es darum, wie June Carter Cash sich in Johnny Cash verliebt hat. Und in I walk the line geht es um Treue, persönliche Verantwortung und das Vermeiden der Versuchung. Das sind dann zwei unbedingte Hörempfehlungen für heute, aber das ist okay.

Text von Jackson zum Nachlesen. Und von Ring of Fire und von I walk the line.

Nimm mich mit zu Pinterest:

Kommentar verfassen