Increase Creativity Interview Schau mal

#creainterview mit Sonja von feingedacht

In meiner Reihe #creainterview gibt es dieses Jahr in regelmässigen Abständen ein Interview zum Thema Kreativität. Heute hat mir Sonja mit ihrem Blog feingedacht.de alle meine Fragen beantwortet.

Sonja von feingedacht (mit Klick aufs Bild landet ihr in Sonjas Blog) - Foto: © Svenja Paulsen (http://www.svenjapaulsen.de/)
Sonja von feingedacht (mit Klick aufs Bild landet ihr in Sonjas Blog) – Foto: © Svenja Paulsen (http://www.svenjapaulsen.de/)

Sonja Harnisch von feingedacht.de ist selbständige Redakteurin, Autorin und Journalistin. Sie erzählt Geschichten, auf dem Blog mit Wörtern und auf Instagram mit Bildern. Immer ein wenig zum Träumen und Nachdenken. Vor allem aber, um die guten Seiten im Leben nicht aus den Augen zu verlieren. Sie möchte mit ihren Geschichten berühren und begeistern und bringt einen mit ihrer eigenen Interview-Reihe „Meine größte Stärke“ zum Grübeln, was die eigene größte Stärke ist.
Meine 3 #hashtags für Dich: #geschichtenerzaehlerin, #meingroesstestaerke, #bilderzumtraeumen und hier meine Fragen an Dich:

Was heißt für Dich „kreativ sein“? Wie äußert sich Deine Kreativität?

Kreativ sein ist das, was ich bin. Ich kann gar nicht anders, als mich selbst, meine Gefühle und Gedanken in kreativer Energie auszudrücken – bei mir in Form von Schreiben und durch die Fotografie.
Kreativ sein ist das, was ich bin. @feingedacht #creainterview Klick um zu Tweeten

Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) - Foto: © Sonja von feingedacht
Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) – Foto: © Sonja von feingedacht

Ist für Dich Kreativität Handwerk oder der Kuss der Muse?

Beides. Kreativität küsst dich zart auf den Kopf, säuselt dir ihre Gedanken ins Ohr – aber wenn du dich nicht hinsetzt und daraus – handwerklich – etwas machst, ist sie auch schnell wieder zur Tür hinaus.

Kann man Kreativität lernen?

Das muss man gar nicht. Elizabeth Gilbert sagt es in einem meiner liebsten Inspirationsbücher „Big Magic“: „Jeder Mensch ist kreativ“, und ich bin da ganz bei ihr. Wir alle sind kreative Wesen, manchmal braucht es nur Mut, das zu erkennen und vor allem: es zu leben.

Wann bist Du am kreativsten?

Das kommt auf die Art des kreativen Outputs an. Zum Schreiben brauche ich Stille – am frühen Morgen oder abends in diesem seltsam kreativen Stadium zwischen körperlicher Erschöpfung und geistigem „Ganz bei mir sein“ gelingen mir die schönsten Sätze. Wenn es aber darum geht, kreative Ideen oder jetzt hier ganz schnell ein spannende Veranstaltung zu entwickeln, kann ich das auch im summenden Großraumbüro, wenn sechs Leute gleichzeitig reden.

Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) - Foto: © Sonja von feingedacht
Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) – Foto: © Sonja von feingedacht

Wo hast Du die besten Ideen? Hast Du einen Lieblingsort in deiner Stadt?

Grundsätzlich habe ich die besten Ideen, wenn ich mich in irgendeiner Form bewege – beim Laufen, bei der Gartenarbeit, beim Fotografieren. Dann fließen die Gedanken und plötzlich ist die Idee da. Manchmal muss es auch nur an mir vorbeifließen: In meiner Lieblingsstadt Köln wirkt ein Spaziergang am Rhein immer Wunder. Und am Meer sprudelt es geradezu.

Braucht Kreativität Langeweile?

Wenn man Langeweile mit „zur Ruhe kommen“ gleichsetzt: Ja, unbedingt!

Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) - Foto: © Sonja von feingedacht
Screenshot Instagram Beitrag von Sonja (mit Klick aufs Bild landet ihr bei Sonjas Instagram) – Foto: © Sonja von feingedacht

Wie sammelst Du Deine Ideen? Im Kopf, hast Du ein Ideenbuch oder nutzt Du digitale Tools? (Welche digitalen Tools nutzt Du?)

Ich muss gestehen, dass schon viele meiner Ideen wieder aus meinem Kopf verschwunden sind, weil ich sie nicht schnell genug aufgeschrieben habe… Wenn es ganz schnell gehen muss, nutze ich darum die Notiz- und Diktierfunktion meines Handys und schreibe ansonsten ganz analog in mein heißgeliebtes Moleskine.

Mal ehrlich: Wie viel bleibt von einem ersten Entwurf/einer ersten Idee übrig?

Das ist ganz unterschiedlich. Manche erste Ideen – zum Beispiel bei einem Projekt – sind so gut, dass man mit ihr einfach anfängt. Meist entwickelt sie sich automatisch weiter, wird angepasst und optimiert, aber die Grundidee bleibt. Bei anderen Ideen merkt man – im Idealfall nach kurzer Zeit –  dass sie nicht rund sind, nicht 1000%ig zu der Person oder dem Ereignis passen, und dann muss man nachjustieren.

Was inspiriert Dich? Wie findest Du neue Ideen?

Menschen inspirieren mich. Bücher, die ich lese. Fotos, die ich sehe. Geschichten, die man mir erzählt. Und das, was mich berührt, was mich anspricht und etwas in mir zum Klingen bringt, entwickelt ein Eigenleben, wird zu neuen Gedanken und Ideen.

Gibt es etwas, dass Du unbedingt noch mal ausprobieren/lernen möchtest?

Aber ja! Sehr vieles sogar. Lebenslanges Lernen – das ist ein Konzept, das meinem Wesen sehr entspricht, und ich möchte niemals damit aufhören.
Lebenslanges Lernen - das ist ein Konzept, das meinem Wesen sehr entspricht ... @feingedacht Klick um zu Tweeten

Wer jetzt noch mehr über Sonja wissen möchte kann das bei feingedacht.de | Facebook | Instagram machen. Alle weiteren Interviews aus dieser Reihe findet ihr unter #creainterview.

Wenn ihr jemanden kennt, den ich unbedingt mal interviewen sollte, oder ihr seid selbst kreativ tätig und wollt von mir interviewt werden, dann schreibt mir gerne eine Email an interview@increasecreativity.de.

Nimm mich mit zu Pinterest:

Kommentar verfassen