Denk mal Mach mal

Was wäre wenn … Anstand in unserer Gesellschaft normal wäre

Die Digital Media Women haben am 11.09. ihre #digitaleFrauenChallenge gestartet und stellen 10 Tage lang auf Instagram Fragen an Frauen. Heute ist also schon der letzte Tag.

TEILNEHMEN KÖNNEN ALLE FRAUEN:
– die digital unterwegs sind
– sich gern weiter vernetzen möchten
– sichtbar sein wollen
– andere inspirieren wollen
– sich selbst inspirieren lassen wollen
Zitat der Digital Media Women Webseite

Und hier alle Themen/Fragen der 10 Tage in der Übersicht:

Am Montag geht’s los! Wir haben eine Instagram Challenge für euch ins Leben gerufen um Frauen und ihre Expertise sichtbar zu machen: Die #digitaleFrauenChallenge – Gemeinsam mit dem @emotionmagazin @freundinmagazin & @barbaramagazin haben wir eine Challenge über 10 Tage entwickelt, die euch in eurem Job begleitet. Es gibt folgende Tagesaufgaben: 11.9. #startindenTag 12.9. #arbeitsweg 13.9. #wasfrauenfordern 14.9. #Arbeitspause 15.9. #Meetinglove 16.9. #wiederwasgelernt 17.9. #Lieblingsgadget 18.9. #neverlunchalone 19.9. #lovenetworking 20.9. #lovemyjob Du postest täglich ein Bild und einen kurzen (oder längeren) Text zu der Tagesaufgabe auf Instagram. Verwende dabei unbedingt neben dem Tageshashtag auch den Hashtag #digitaleFrauenChallenge, damit dein Beitrag Teil der Instagram Challenge ist und von den anderen Teilnehmerinnen auch gefunden werden kann. Mehr dazu findest du auf unserem Blog. Link in der Bio 👉 Wir freuen uns auf deine Beiträge! Foto: @soeesa

Ein Beitrag geteilt von Digital Media Women (@digiwomende) am

 

Eigentlich soll man zu den Tagesthemen ein Foto auf Instagram posten und kurz (oder auch ausführlich) etwas dazu schreiben.
Am 3. Tag habe ich das nicht geschafft.
An diesem Tag ging es um das Thema #wasFrauenfordern (alle Beiträge dazu auf Instagram) und ich war den ganzen Tag am grübeln was ich fordere. Ich habe auf Instagram bei den anderen tollen Frauen geschaut, was sie fordern. Aber mir viel nichts ein, nix großes. Nicht die eine Sache, die ich fordere und die mit allem zusammen hängt, was mir wichtig ist.

#wasfrauenfordern Ich bin bei weitem keine Feministin aber wer hat um Himmels Willen diesen Bullshit verzapft, dass die Frau sich um ALLES zu kümmern hat: Haushalt, Einkauf, Kindererziehung, Steuererklärung, Unkraut zupfen, kochen, bügeln, Behördengänge, stinkende Sporttaschen öffnen und den Inhalt waschen… Ich fordere schon in der Erziehung von Jungen und Mädchen den entscheidenden Unterschied zu machen. Vince wird nicht in dem Wissen aufwachsen, dass seine Freundin ihm dann später mal das Hemd bügelt und Essen kocht. Und Svea wird lernen wie man ein Regal aufbaut, einen Nagel in die Wand schlägt und Reifen wechselt. Ich fordere mehr Gleichberechtigung und weniger Schubladendenken in deutschen Haushalten. #digitalefrauenchallenge

Ein Beitrag geteilt von Youtuberin, Mama Coach (@frau_farbenfroh) am

Heute geht es bei der #DigitaleFrauenChallenge darum, #wasfrauenfordern Ich denke schon den ganzen Tag über das Thema nach und lese unter dem Hashtag mit. Soooo spannend! Ich fordere bzw. wünsche mir weniger Schubladendenken! Für eine Welt, in der sich niemand darüber wundert dass auch Väter mit ihren Kindern zum Arzt gehen. In der Mütter von vier Kindern berufliche Ambitionen haben, Jungs mit Nagellack an den Füssen rumlaufen dürfen und Mädchen im Schuhladen nicht automatisch in die Ecke mit den Glitzer-Ballerinas geschickt werden. ___________ Ich wünsche mir eine Welt in der Rollen getauscht und Prioritäten verschoben werden können. Je nach Bedarf und Lebensabschnitt. In der die Entscheidung für Kinder Frauen nicht zur lebenslangen Haus- und Hof-Managerinnen und Männer zu Hauptverdienern macht. ___________ Eine Welt, in der Lehrer an Grundschulen genau so selbstverständlich sind wie Frauen in den Experten-Panels großer Konferenzen.

Ein Beitrag geteilt von Social Media Hero & Mompreneur (@annehaeusler) am

Aber was fordere ich denn jetzt? Morgens unter der Dusche kam mir doch noch die Idee!

Ich fordere Anstand!

Anstand im Sinne von

… „Leben und leben lassen“: in den sozialen Medien, Mütter und Familien untereinander, im Job, im Freundes- und Bekanntenkreis, in der eigenen Straße und Stadt.

… andere Lebensmodelle zu akzeptieren und zu tolerieren. Man muss sie ja nicht selber leben.

… wenn man anderer Meinung ist, diese nicht unbedingt hinauszuschreien und jemanden anderen damit zu verletzen oder persönlich anzugreifen.

… Gleichberechtigung der Geschlechter in jeder Hinsicht: in den Köpfen, auf dem Gehaltszettel, bei der Wahl der Lieblingsfarbe (siehe dazu meinen Beitrag zur Schulranzenwahl), zuhause und im Job.

… Anstand beim Umgang mit Müttern: sowohl im Job als auch in den Medien und in den Köpfen. Mütter können mehr sein als helikopternde Hausfrau und karrieregeile Rabenmutter. Familien sollten alle Freiheiten haben, das für sie richtige Modell zu leben.

Für mich ist Anstand einer der Grundpfeiler unserer Gesellschaft. #digitalefrauenchallenge Klick um zu Tweeten

Unsere Gesellschaft kann nur bestehen bleiben, wenn wir zusammen leben und nicht gegeneinander. Wenn man Anstand und Mitgefühl aufbringt und anderen hilft, ohne an den eigenen Vorteil zu denken. Wenn man einfach nicht nur an sich denkt!
Einfach mal die Tür aufhalten. Oder an der Kasse mit der Tüte oder den Taschen helfen. Einfach mal Hallo, Bitte und Danke sagen. Einfach mal ein bisschen Platz auf dem Bürgersteig machen, damit man mit Kinderwagen, Einkaufstrolley, Kind oder Hund vorbei kommt. Jemanden an der Kasse vorlassen, wenn man es gerade nicht so eilig hat. Einfach mal lächeln, also sein Gegenüber anlächeln.
Es gibt so viele Möglichkeit Anstand zu zeigen und für mich ist Anstand einer der Grundpfeiler unserer Gesellschaft.

Wie seht ihr das? Ist euch Anstand auch so wichtig? Oder was würdet ihr als Frauen/Menschen fordern?

 

Meine Bilder/Antworten zu den anderen Themen sind übrigens:

Mein #startindentag für die #digitaleFrauenChallenge Erstmal die Woche im #bujo planen. #bulletjournal #bujoweekly #bujodaily

Ein Beitrag geteilt von Barbara Krekeler (@increasecreativity) am

Mein #arbeitsweg für die #digitaleFrauenChallenge Geht momentan durch den #umbau20162017 an den Schreibtisch ins #homeoffice

Ein Beitrag geteilt von Barbara Krekeler (@increasecreativity) am

 

Kommentar verfassen