Increase Creativity Mach mal Schau mal

Achtsamkeit mit Stift + Papier – World Sketchnote Day 2018

Um mehr Achtsamkeit in meinen Alltag zwischen Familie und Selbstständigkeit zu bekommen, habe ich Sketchnotes (mein erster Beitrag zu Sketchnotes), Lettering (mein zweiter Beitrag zum Handlettering) und Malen/Zeichnen für mich entdeckt. Ob mit Bleistift und Notizbuch unterwegs, mit Aquarellfarben und Pinseln zuhause oder mit Pinselstiften beim Lettering („Schön schreiben“), mich entspannt es einfach jedes Mal und ich merke, wie sich das Chaos in meinem Kopf sortiert, ähnlich wie beim Meditieren (das ich auch schon ausprobiert habe). Und das Beste, jeder kann es versuchen und die fertigen Kunstwerke braucht ja keiner zu sehen. Mach es einfach nur für dich, zum Abschalten, zum Runterkommen, zum Gedanken sortieren. Wie mir Stift & Papier beim Abschalten helfen und vor allem, warum du das auch versuchen solltest, kannst du heute, am World Sketchnote Day 2018, hier lesen.

Sketchnotes – Wie alles anfing

Anfang 2014 hatte ich auf Instagram einige Sketchnotes gesehen und wollte wissen, was das ist und vor allem wie man das lernen kann. Im Mai 2014 habe ich das Buch von Mike Rohde „Das Sketchnote Handbuch“ bekommen und war infiziert.

Die ersten Grundformen und die Basis-Elemente einer Sketchnotes hatte ich schnell verstanden und fing an zu üben. Bei meiner Suche nach mehr stieß ich auf Frau Hölle und ihre #30tagesketchnotechallenge und machte jeden Tag eine Sketchnote zu einem von ihr ausgesuchten Begriff.


Mittlerweile habe ich auf zwei Barcamps (Was ist ein Barcamp?) meine Notizen als Sketchnotes gemacht und habe sie bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten eingesetzt. Ob als Beschäftigung bei langweiligen Fussballspielen, zur Erklärung des Zusammenspiels von Verschlusszeit, ISO und Blende bei der manuellen Fotografie, als Erinnerung für Erste Hilfe Massnahmen oder als Anleitung für das Rezept eines Blätterteig Tannenbaumes.

Sketchnote Beispiele: parallel zum Fussbalspiel, als Erklärung der Zusammenhänge bei der manuellen Fotografie, als Erinnerung an die Erste Hilfe Massnahmen und als Anleitung für ein Rezept - Achtsamkeit mit Stift und Papier - Sketchnote Day 2018 - diephotographin
Sketchnote Beispiele: parallel zum Fussbalspiel, als Erklärung der Zusammenhänge bei der manuellen Fotografie, als Erinnerung an die Erste Hilfe Massnahmen und als Anleitung für ein Rezept – Achtsamkeit mit Stift und Papier – Sketchnote Day 2018 – diephotographin

 

Eine Zeit lang habe ich meinen Wochenrückblick als Sketchnote gemacht und möchte das dieses Jahr wieder anfangen, diesmal aber digital auf dem iPad.

Sketchnote Beispiele: Wochenrückblicke 2014 - Achtsamkeit mit Stift und Papier - Sketchnote Day 2018 - diephotographin
Sketchnote Beispiele: Wochenrückblicke 2014 – Achtsamkeit mit Stift und Papier – Sketchnote Day 2018 – diephotographin

Ihr seht, es gibt unzählige Arten, wie ihr Sketchnotes einsetzen könnt. Und wenn ihr euch jetzt fragt, was das jetzt mit Achtsamkeit zu tun hat, kann ich nur sagen, für mich sehr viel!

Sketchnotes – Achtsamkeit mit Stift und Papier

Sobald ich mich mit einem Stift und Papier hinsetze und etwas male/zeichne/sketchnote/lettere, schalte ich ab und bin nur noch darauf konzentriert. Kein Multitasking, kein Ablenken lassen, einfach nur mit dem Stift in der Hand etwas entstehen lassen.

Probier es doch auch mal aus. Und ganz wichtig dabei, es ist nur für dich alleine. Wenn du magst, kannst du es natürlich auch zeigen, aber eigentlich und in erster Linie ist es nur für dich! Klar klappt das auch mit den Ausmalbüchern, aber warum nicht einfach selber etwas machen? Ihr braucht nur einen Stift und ein Blatt Papier dafür und könnt direkt anfangen. Wie einfach das geht, habe ich euch vor Weihnachten gezeigt, indem ich ein paar Weihnachtsbäume bei Facebook live gemalt habe.

Bei mir haben die Sketchnotes damals meine alte Leidenschaft fürs Zeichnens wieder aufleben lassen. Denn irgendwie kann man alles auf diese Grundformen runterbrechen und aus ihnen aufbauen. Und nur dank der Sketchnotes habe ich mich jetzt getraut einen Zeichenkurs im Wiesbadener Museum mitzumachen und es tut einfach nur gut. Zwei Stunden nur mit Skizzenbuch und ein paar Stiften zu einem Thema etwas zeichnen und komplett den Alltag und alle to-do-Listen vergessen. Bei mir wirkt das genauso wie meditieren, es macht mir nur mehr Spass und ist für mich noch leichter in meinen Alltag zu integrieren.

Sketchnotes – Inspiration, Tipps, Bücher und mehr

Für noch mehr Inspirationen schaut unbedingt mal bei Mike Rohde und seiner Sketchnotearmy, bei Sketchnotes by Diana, bei Franziska von Scivisto oder bei Tanja von Sketchnotelovers vorbei. Als Buchtipps kann ich euch Das Sketchnote Handbuch von Mike Rohde und Die Sketchnote Starthilfe von Tanja Wehr sehr ans Herz legen. Und für alle aus München und Umgebung ist der Scoaching Salon bestimmt interessant, Achtsamkeit trifft Sketchnotes als Workshop mit Heike und Katja.

Schaut gerne mal auf meinem Pinterest Board Zeichnen und Sketchnotes vorbei, da werde ich immer wieder alles zum Thema Sketchnotes und zeichnen pinnen. Die Grundformen und die wichtigsten Dinge einer Sketchnote habe ich euch hier als Merkblatt zum Download zusammen gestellt. Viel Spaß damit.

How to Sketchnote – diephotographin [Klick auf Bild öffnet das pdf]
How to Sketchnote – diephotographin [Klick auf Bild öffnet das pdf]
[Meine Sketchnote ist nur für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch bestimmt.]

Und jetzt seid ihr dran. Nehmt euch einen Stift, ein Blatt Papier und legt los. Setzt euch in der Mittagspause 5 Minuten hin und macht z. B. die Einkaufsliste als Sketchnote. Schreibt in Meetings nicht nur mit, sondern malt auch etwas dazu. Macht euch eine Liste von Alltagsgegenständen, die ihr täglich benutzt und macht zu allem eine kleine Sketchnote. Und seid einen Moment mal nur mit Stift und Papier beschäftigt. Und wenn ihr es ausprobiert habt, schreibt mir gerne in die Kommentare, wie es ist. Ob es euch Spaß macht, ob ihr abschalten könnt oder ob es so überhaupt gar nix für euch ist.
Und für alle Wiesbadener oder Interessierte aus dem Rhein Main Gebiet startet am 23.1.2018 das Stift+Papier Treffen (alle Termine auf Facebook). Einfach zusammen ein wenig der Stift- + Papierliebe nachgehen und sich dabei austauschen. Ab dem 23.1. und danach jeden 3. Dienstag im Monat im fair.liebt im Wiesbadener Dichterviertel.

 

Dieser Beitrag ist im Rahmen der Blogparade „Mein gesunder Start 2018“ entstanden. In der dazugehörigen Facebook Gruppe „Mein gesunder Start 2018“ könnt ihr noch über 30 weitere Beiträge finden. Viel Spaß beim stöbern und einem gesunden Start ins Jahr 2018.

 

Nimm mich mit zu Pinterest:

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat
  1. Pingback: Mein gesunder Start 2018 - Ernährungs-Wissen schaffen

  2. Pingback: Mein gesunder Start 2018 | Ernährungs-Wissen schaffen

  3. Danke schön.

    Das stimmt natürlich. Sobald man den langweiligen Vortrag malt, ist er nur noch halb so langweilig 🙂 So habe ich das noch gar nicht gesehen. Noch ein Grund mehr regelmässig zu üben und alles ein wenig mit kleine Sketchnotes aufzupeppen.

    Lieben Gruß | Barbara

  4. Tolle Entwicklung! Ich finde, dass viele Sketchnotes einfach auch direkt gute Laune machen und so selbst langweilige Themen aufpeppen können.

  5. Ja, der innere Schweinehund, der ist so Sache.
    Und Sketchnotes machen süchtig, also eigentlich musst du nur mal anfangen, der Rest geht dann fast von alleine 😉
    Lieben Gruß | Barbara

  6. Hallo Barbara, da waren sie wieder, meine Erinnerungen daran, mich endlich mal auf die Hinterbeine zu stellen und mich mit Sketchnotes zu beschäftigen.

    Bislang habe ich immer noch nicht die Zeit (und vor allem Ruhe gefunden) mich intensiv damit zu beschäftigen. Jedenfalls bin ich gerade deinen Pinterest Boards hintergewandert und mir viele Inspirationen geholt..

    Ich muss wohl mal ein ernstes Wort mit meinen inneren Schweinehund wechseln, denn so geht es einfach nicht weiter 😉

    Schade, das Wiesbaden so weit weg ist..
    LG Tina

  7. Liebe Kathrin, bei mir kam es mit dem Bullet Journal erst danach, aber ich kombiniere es auch sehr gerne. Und vielen lieben Dank, bin auch Stolz auf meine Bilder. Und vor allem die Verbesserung die durch die ständige Übung kommt.
    Lieben Gruß nach Trier | Barbara

  8. kathrininnenleben

    Liebe Barbara, das sind super Ergebnisse! Gefallen mir alle richtig gut! Ich hatte auch mal damit angefangen, habe es dann aber nicht weiter ausgebaut. Vielleicht kommt es ja jetzt wieder in meinem Bullet-Journal, bietet sich ja an! 🙂 Liebe Grüße zu Dir, Kathrin <3

  9. Hallo David,
    das schau ich mir direkt mal an. Zeitangabe habe ich auch mal ausprobiert, aber irgendwie brauche ich doch ein „Ziel“ dahinter. 🙂
    Deshalb sind es bei mir oft Sketchnotes oder kleine Zeichnungen zum Tag.

    Lieben Gruß | Barbara

  10. Hallo Barbara,
    Du sprichst mir aus der Seele.
    Sketchnotes sind super, machen den Kopf klar und sind eine wunderbare Gedächtnisstütze.
    Und Zeichnen hilft beim Entspannen.

    Ich kombiniere es gerne mit Zentangle.
    http://sinnstiften.biz/zentangle-anleitung-gegen-stress/

    SinnSTIFTende Grüße
    David

  11. Pingback: Mein gesunder Start 2018 - Ernährungs-Wissen schaffen

  12. Vielen lieben Dank.
    Und toll, dass es dir auch so geht.
    Dir auch noch ganz viel Spass dabei und damit.

    Lieben Gruß | Barbara

  13. Ein wirklich interessanter Artikel und ein ganz tolles Hobby! Ich kann dieses Abschalten total nachvollziehen, ich zeichne selbst schon mein Leben lang und es sortiert einfach meine Gedanken, wie du es ebenfalls beschreibst! Kreativität fördert eben, dass man in Einklang mit sich selbst kommt, finde ich!

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß damit und du hast da wirklich schöne Werke gezaubert!

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.