Increase Creativity Increase Creativity Events Schau mal

2. Stift + Papier Treffen in Wiesbaden – Q&A

Gestern fand das zweite Stift + Papier Treffen im fair.liebt. in Wiesbaden statt und ich wollte euch heute mal einige Fragen zur Veranstaltung und zu dem, was dort passiert, beantworten. Auch werde ich alle Fragen die gestern beim zweiten Treffen aufkamen (zumindest alle, an die ich mich noch erinnere) versuchen zu beantworten. Fotos gibt es leider nur eines, da wir soviel gequatscht haben, dass ich völlig vergessen habe mehr Fotos zu machen. Ein echtes Offline Treffen eben. Und genauso war es von mir auch gedacht.
Los gehts mit den Fragen und Antworten und wenn irgendwas nicht beantwortet wurde, bitte einfach in die Kommentare schreiben, dann versuche ich die Antwort nach zu liefern. Und hier erfahrt ihr mehr über das erste Stift + Papier Treffen.

Alle Termine findet ihr übrigens bei Facebook, auf der Stift + Papier Treffen Übersichtsseite und auf der Workshop Seite.

2. Stift + Papier Treffen in Wiesbaden

Für wen ist das Treffen überhaupt?
Das Treffen wurde von mir ins Leben gerufen, um sich über Stifte + Papier und alles was man damit erstellen und gestalten kann, auszutauschen. Es gibt keinen Themen-Schwerpunkt außer eben Stift + Papier. Die digitale Variante ist natürlich auch herzlich willkommen. Was aus der Idee, das neu gelernte aus den Lettering-Workshops gemeinsam weiter zu üben, entstanden ist, habe ich bewusst geöffnet. Ich möchte einen kreativen Austausch der Themen Lettering, Sketchnote, Bullet Journal, Illustration, Urban Sketching, Doodling, Mandalas zeichnen, Zeichnen und Malen offline ermöglichen. Einfach bei einem Getränk, einer Kleinigkeit zu essen über die gemeinsame Leidenschaft Stift + Papier zu sprechen und sich auszutauschen.

Wie läuft so ein Treffen ab?
Wir treffen uns jeden 3. Dienstag im fair.liebt in Wiesbaden, einem veganen Restaurant im Dichterviertel. Jeder bringt sich sein Material selber mit und ich bringe einige Bücher und jede Menge Stifte von mir mit. Dadurch kann jeder Stifte der anderen ausprobieren oder sich Bücher anschauen und Inspiration finden. Auch teile ich gerne mein Wissen, zu allen Themen die mich interessieren und gebe Tipps zu Materialien und Webseiten mit weiteren Infos, die mir geholfen haben. Ansonsten sind die Treffen offen für jeden und jedes Thema und jeder kann etwas ausprobieren, weiter machen oder auch einfach nur ganz viel Inspiration und Tipps mitnehmen. Es ist kein Workshop und es wird nicht zwingend gemeinsam das gleiche gemacht. Es findet einfach nur ein Austausch zu allen Themen rund um Stift + Papier statt.

Themen die beim 2. Stift + Papier Treffen aufkamen

Gestern waren wir eine kleine Runde mit Interesse für die Themen Handlettering, Brushlettering, Bullet Journal, Sketchnotes, Urban Sketching und Illustration.

Wie lernt man Handlettering als Anfänger?
Wenn man nicht gerade einen Workshop zum Thema besucht, kann ich nur empfehlen erst mit der „Faux Calligraphie“ zu starten, um die dünnen Auf- und die dicken Abwärtstriche zu verstehen und zu üben. Für den Einstieg ins Brushlettering kann ich die Edding Brushpens empfehlen. Ich finde sie für Anfänger etwas leichter zu benutzen als die Tombow Brushpens. Das ist allerdings etwas, das für jeden etwas anders ist und idealerweise probiert man verschiedene Brushpens einmal aus. Ich habe hier im Blog über meine ersten Erfahrungen mit Handlettering und ein Update zum Thema Handlettering geschrieben. Darin findet ihr ganz viele Tipps und Links zum Thema.

Was sind Sketchnotes?
Sketchnotes sind kleine einfache Zeichnungen, wie kleine Icons, die den Text auflockern sollen und es dadurch leichter machen, ihn zu lesen. Sketchnotes kommen bei Mitschriften von Vorträgen genauso zum Einsatz wie bei Rezepten, Einkaufslisten, Notizen oder im Papier-Kalender oder Bullet Journal. Mehr zu dem Thema findet ihr z.B. bei Diana von Sketchnotes by Diana, bei Franziska von SciVisTo, bei Heike von Waschatelier, bei Ines von Pheminific und natürlich Mike Rodhe, der Erfinder des Begriffes Sketchnotes. Ich habe mir mal Gedanken darüber gemacht, ob Sketchnotes digital oder mit Stift + Papier erstellt werden. Und ganz wichtig: Sketchnotes sind keine Kunst, sie halten Ideen einfach fest!

Wie kann man das Üben in den Alltag integrieren? Zuhause und/oder in Kursen?
Bei mir klappt es am besten mit meinem Bullet Journal und einigen Challenges bei Instagram. Eine Challenge, die Sketchnotes und Lettering kombiniert, ist #30daysdraworletter und beim Instagram Account der Läddergäng werden sehr viele Challenges zum Thema Handlettering gezeigt.
Zum Thema Zeichnen kann ich sehr den Kurs von Katja Rosenberg im Museum Wiesbaden empfehlen. Und neue Termine für Workshops in Wiesbaden sind in der Abstimmung.

Welche Stifte braucht man? Welches Papier benutzt man am besten?
Meine liebsten Stifte und Papier-Empfehlungen findet ihr in meinem Beitrag Handlettering – ein Update. Weitere Empfehlungen findet ihr bei Kelly Creates (english), bei Annakalligraphie und bei Frau Hölle. Und meinen liebsten wasserfesten schwarzen Fineliner in unterschiedlichen Stärken ist der Pigma Micron (005 – 08, wobei das 0,2 – 0,5 mm entspricht) von Sakura.

Und hier noch ein Werk, dass gestern entstanden ist:

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und würde mich sehr freuen, wenn ihr beim nächsten Stift + Papier Treffen am 20.3. im fair.liebt. in Wiesbaden dabei seid.

Alle Termine findet ihr übrigens bei Facebook, auf der Stift + Papier Treffen Übersichtsseite und auf der Workshop Seite.

Habt ihr noch Fragen zu den Treffen? Wollt ihr zum nächsten Treffen kommen oder ward ihr schon mal dabei?

 

Nimm mich mit zu Pinterest:

 

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.