Mach mal

Zeichenkurs im Museum Wiesbaden

Das ich alles mit Stift + Papier liebe, habt ihr bestimmt schon mitbekommen. Und da ich neben Sketchnotes und Lettering mich auch sehr fürs Zeichnen interessiere, habe ich auf der Suche nach einem Zeichenkurs etwas wunderbares entdeckt: einen Zeichenkurs im Museum Wiesbaden. Im Gegensatz zu Kursen an der VHS, muss ich bei diesem Kurs aber nicht jede Woche teilnehmen. (Was mit zwei Kindern, vor allem im Winter ja immer so eine Sache ist.) Natürlich klappt das nur, wenn auch genügend Teilnehmer sich angemeldet haben. Nachdem ich jetzt dreimal im Museum war und in der Naturhistorischen Sammlung zwei Stunden versucht habe, das was ich da vor mir sehe zu zeichnen, wollte ich euch mal mitnehmen.

Das Museum Wiesbaden

Die naturhistorische Ausstellung im Museum Wiesbaden ist in Themenräume unterteilt. Die einzelnen Räume haben die Themen Farbe, Form, Bewegung und Zeit und erinnern nicht nur zufällig an Zeichen-Themen. In allen Räumen sind Hocker vorhanden und Klemmbretter mit Bleistiften findet ihr auch. Mit Kindern macht es übrigens unheimlich viel Spass, mit den Klemmbrettern durch die Ausstellungen zu laufen und sie dabei zu beobachten, wie sie die Tiere und alles andere, was sie entdecken zeichnen. Und natürlich auch selber ein paar Versuche zu machen. Mehr über die Themenräume könnt ihr auf der Seite über die Daueraustellungen nachlesen. Ein Besuch im Museum Wiesbaden und in der naturhistorischen Ausstellung ist übrigens ein toller Ausflug. Am ersten Samstag im Monat ist der Eintritt frei, probiert es doch einfach mal aus.

Das Wiesbadener Museum und die Hocker zum Zeichnen - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Das Wiesbadener Museum und die Hocker zum Zeichnen – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Zeichenkurs im Museum Wiesbaden

Der Zeichenkurs im Museum Wiesbaden wird von Katja Rosenberg geleitet. Jeder, ob Anfänger oder Fortgeschrittener kann daran teilnehmen und lernt etwas beim gemeinsamen Zeichnen. Es wird an jedem Kurstag ein Thema bzw. ein Raum vorgegeben und manchmal auch das Material.

Am ersten Abend waren wir im Themenraum Form und ich habe zwei Stunden vor der Vitrine der Stachelhäuter gesessen und diese versucht zu zeichnen. Gar nicht so einfach, etwas abzuzeichnen, das nicht auf einem Foto ist, finde ich. Aber nach den zwei Stunden war ich sehr stolz auf meine Doppelseite mit den sieben verschiedenen Stachelhäutern. Und da ich nur blaue Stifte mithatte, habe ich mir ein paar blaue Exemplare ausgesucht und den Rest farblos gelassen.

An meinem zweiten Abend haben wir im Raum Bewegung versucht diese auf dem Papier einzufangen. Und bis auf die Tatsache, dass meine Antilopen eher aussehen wie Ziegen und die Schwäne direkt mit dicken Enten verwandt sein müssen, bin ich zufrieden mit meinen Ergebnissen und auf den Geparden sogar richtig stolz.

Antilopen im Themenraum Bewegung mit Bleistift und schwarzen Pinselstift gezeichnet - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Antilopen im Themenraum Bewegung mit Bleistift und schwarzen Pinselstift gezeichnet – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin
Gepard und Schwäne im Themenraum Bewegung mit Bleistift und schwarzen Pinselstift gezeichnet - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Gepard und Schwäne im Themenraum Bewegung mit Bleistift und schwarzen Pinselstift gezeichnet – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Ablauf der Zeichenkurses

Was macht man eigentlich während der zwei Stunden im Museum beim Zeichenkurs? In erster Linie zeichnen, ganz für sich, vor einem Motiv seiner Wahl und mit den eigenen Lieblingsstiften. Katja geht immer wieder rum und hilft jedem, indem sie Tipps gibt und Anregungen, was man mal versuchen könnte. Am Anfang des Abends wird nur der Raum vorgegeben und manchmal, wie an meinem dritten Abend, auch das Material. Sie regte uns dazu an, mal mit Grafit-Stiften/-blöcken schnelle und grobe Zeichnungen von den Schwänen zu versuchen.

Meine Stifte und mein Skizzenbuch und ein Schwan als schnelle Grafit-Skizze - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Meine Stifte und mein Skizzenbuch und ein Schwan als schnelle Grafit-Skizze – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Mit den Grafit-Stiften, die sie uns ausgeliehen hat, hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Vor allem habe ich mich nicht so sehr an jeder einzelnen Linie aufgehalten, wie ich das mit dem Bleistift gerne mache. Mit den verschiedenen Seiten des Grafit-Stiftes bzw. -blockes konnte man sehr gut die Form des Tieres festhalten und erst danach noch ein paar Details ausarbeiten.

Fliegende Schwäne im Themenraum Bewegung als schnelle Grafit-Skizzen - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Fliegende Schwäne im Themenraum Bewegung als schnelle Grafit-Skizzen – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Ich freue mich schon sehr auf morgen abend, denn dann bin ich wieder zwei Stunden im Museum beim Zeichenkurs. Diesmal sollen wir einen Füller und einen Wassertank-Pinsel mitbringen, falls vorhanden. Das ist in meinem recht großen Fundus an Stiften natürlich der Fall und ich bin schon sehr gespannt, was wir morgen abend damit versuchen und vor allem in welchem Raum. Für mich sind die zwei Stunden im Museum immer eine Achtsamkeitsübung, nur ein paar Stifte, ein Skizzenbuch, sehr viel Ruhe und ich und natürlich noch ein totes Tier, aber das ist ja auch ruhig. 😉

Update März 2018: Es sind mittlerweile noch mehr Bilder im Museum entstanden und die möchte ich euch nicht vorenthalten. Ich habe auch eine neue Technik ausprobiert: zeichnen mit dem Füller und einem Wassertankpinsel. So sind die ganzen Käfer entstanden. Bei Katja findet ihr noch mehr Bilder von den Zeichen-Abenden im Museum, meine blauen Käfer sind auch dabei.

Schnelle Skizzen mit dem Füller und einem Wassertankpinsel bei den Käfern - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Schnelle Skizzen mit dem Füller und einem Wassertankpinsel bei den Käfern – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Und ganz ähnlich sind auch die Schmetterlinge entstanden, allerdings kamen hier noch Aquarell-Buntstifte dazu.

Schnelle Skizzen mit dem Füller, einem Wassertankpinsel und Aquarell-Buntstiften bei den Schmetterlingen - Zeichenkurs Museum Wiesbaden - diephotographin
Schnelle Skizzen mit dem Füller, einem Wassertankpinsel und Aquarell-Buntstiften bei den Schmetterlingen – Zeichenkurs Museum Wiesbaden – diephotographin

Habt ihr schon mal einen Zeichenkurs gemacht? Fällt euch das Zeichnen von realen Gegenständen auch so schwer wie mir?

 

Die Fotos sind alle mit meinem Handy gemacht, deshalb ist die Qualität teilweise nicht so gut. Auch ist die Licht-Situation im Museum eher schwierig. Vielen Dank an das Museum Wiesbaden für die Erlaubnis im Rahmen des Zeichenkurses ein paar Bilder in der naturhistorischen Ausstellung zu machen.

Nimm mich mit zu Pinterest:

Sharing is caring - teilt den Beitrag, wenn er euch gefallen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.